Über mich

Ich heiße Ulrike Arabella und lebe in Berlin – einer Stadt voller bunter Gegensätze, in der ich immer wieder Neues entdecke und Inspiration finde.

Meine große Leidenschaft gilt dem Schreiben und der Schreibvermittlung, was ich als Autorin von Romanen, Kurzprosa und Lyrik und als Schreiblehrerin (u.a. an Deutschlands größter Autorenschule) auslebe. Mein Masterabschluss (M. A.) im “Biografischen und Kreativen Schreiben” an der ASH Berlin ist hierfür ein gutes Fundament.

Ich liebe außerdem klassische Musik und gehe gerne in Ausstellungen und Lesungen. Hinter die Kulissen des Kulturbetriebes blicke ich als Tutorin im Studiengang “Kulturmanagement” (an der TU Kaiserslautern).

Foto: Veronika Hautz

SOCIAL MEDIA – dort findet ihr mich auch:

Instagram: @arabella_meran_autorin

Twitter: @UlrikeAraballa

KONTAKT hinsichtlich meiner Tätigkeit als Autorin:

Ich werde vertreten von der literarischen Agentur Nina Arrowsmith

Mail: Welcome@arrowsmith-agency.com

Anschrift: Poststrasse 14 – 16, 20354 Hamburg

Mein DebütromanDas Lachen der Pinguine – Caroline Mikkelsen, die erste Frau in der Antarktis” erscheint am 14. Februar 2023 im Verlag Tinte & Feder und kann hier bestellt werden.

GENESE MEINES BLOGS:

Die 1. Saison  12 Schreiborte in 12 Wochen entdecken –  7 . März bis 22. Mai 2017 meines Blogs ist entstanden als Teil meines Masterstudiengangs “Biografisches und Kreatives Schreiben” an der Alice Salomon Hochschule Berlin für das Modul Kulturgeschichte des Schreibens und Schreiben in Digitalen Medien.

Anschließend bin ich meiner Schreib- und Entdeckungslust weiter gefolgt und habe Saison 2 (Sommer und Herbst 2017) meines Blogs den Gärten in Berlin gewidmet.

Im November 2017 habe ich mich ins Abenteuer des “National Novel Writing Month” (NaNoWriMo) gestürzt und meinen 1. Roman geschrieben.

2018 stand im Zeichen meiner Freude am Dichten und am Spiel mit Worten, die in meiner Buchstaben-Serie zum Ausdruck kam. So habe ich zum Beispiel beim “L” die Liebe erforscht. Schaut doch mal vorbei in meinem L-Liebeslabor, wo ich Lupe und Lackmus-Test durch Linguistik ersetzt habe.

Im Herbst habe ich mich der Märchenwelt zugewendet. Im November stand wieder das NaNoWriMo-Abenteuer auf dem Programm und ich habe meinen 2. Roman in erster Fassung geschrieben.

Im Jahr 2019 ging es märchenhaft weiter. Im November habe ich mich erneut dem 30-tägigen Wörtermarathon des NaNoWriMo gestellt und mein 3. Romanprojekt in Angriff genommen: Ein Frauenportrait über Caroline Mikkelsen (sie ist die erste Frau, die 1935 den Südpol betreten hat). Ein Thema dieses Romans ist, welchen Stellenwert das Streben nach Leistungen und Rekorden in unserer Gesellschaft hat.

Das Jahr 2020 startete mit einer Zukunftsvision in der Fortsetzungsgeschichte “Lernwelten 2030“. Außerdem brachte der Frühling einen lyrischen Beitrag zum Schalttag, einen Blues zu Corona und seinen Folgen, wie z.B. das Gebot zum Abstandhalten, und eine Osterei-Elfchen-Blogparade.

Von November bis in den Frühling hinein habe ich an meinem 4. Buch “Die Dirigentin im Herrenrock” (Arbeitstitel) gearbeitet – ein historischer Liebesroman über eine Dirigentin an der Wiener Oper in den 1920er Jahren.

Im Jahr 2021 gab es auch wieder lyrische Lichtmomente und im Sommer eine Blogparade mit Sprachspiel: Ein tierischer Urlaub.

2022 ist eine Seite mit Erfahrungsberichten und Tipps rund um das Autor:innenleben dazugekommen.

Print Friendly, PDF & Email