Über mich

Ich heiße Ulrike Arabella, bin 42 Jahre alt und lebe in Berlin. Meine große Leidenschaft gilt dem Schreiben und der Schreibvermittlung. Deshalb bin ich als Autorin, Lektorin und Schreibcoach aktiv.

Die 1. Saison  12 Schreiborte in 12 Wochen entdecken –  7 . März bis 22. Mai 2017 meines Blogs ist entstanden als Teil meines Masterstudiengangs “Biografisches und Kreatives Schreiben” an der Alice Salomon Hochschule Berlin für das Modul Kulturgeschichte des Schreibens und Schreiben in Digitalen Medien.

Nun folge ich meiner Schreib- und Entdeckungslust weiter und habe Saison 2 (Sommer und Herbst 2017) meines Blogs den Gärten in Berlin gewidmet.

Im November 2017 habe ich mich ins Abenteuer des “National Novel Writing Month” (NaNoWriMo) gestürzt und meinen 1. Roman geschrieben.

2018 stand im Zeichen meiner Freude am Dichten und am Spiel mit Worten, die in meiner Buchstaben-Serie zum Ausdruck kam. So wende ich mich zum Beispiel beim “L” der Erforschung der Liebe zu: Schaut doch mal vorbei in meinem L-Liebeslabor, wo ich Lupe und Lackmus-Test durch Linguistik ersetzt habe.

Im Herbst habe ich mich der Märchenwelt zugewendet.  Im November habe ich mich wieder in NaNoWriMo-Abenteuer gestürzt und meinen 2. Roman geschrieben.

Im Jahr 2019 ging es märchenhaft weiter. Im November habe ich mich erneut dem 30-tägigen Wörtermarathon des NaNoWriMo gestellt und mein 3. Romanprojekt in Angriff genommen: Ein Frauenportrait über Caroline Mikkelsen (sie ist die erste Frau, die 1935 den Südpol betreten hat). Ein Thema dieses Romans ist, welchen Stellenwert das Streben nach Leistungen und Rekorden in unserer Gesellschaft hat.

Das Jahr 2020 startet mit einer Zukunftsvision in der Fortsetzungsgeschichte “Lernwelten 2030“. Außerdem bringt der Frühling einen lyrischen Beitrag zum Schalttag, einen Blues zu Corona und seinen Folgen, wie z.B. das Gebot zum Abstandhalten, und eine Osterei-Elfchen-Blogparade.

Seit November arbeite ich an meinem vierten Roman: “Die Dirigentin im Herrenrock” – ein historischer Liebesroman über eine Dirigentin an der Wiener Oper in den 1920er Jahren.

Im Jahr 2021 gibt es auch wieder lyrische Lichtmomente.

Print Friendly, PDF & Email