Madame Viola und die vergessene Stunde

Wer kennt sie nicht, die blaue Stunde zwischen 2 und 3 Uhr nachts, wenn die Welt sich ein wenig langsamer zu drehen scheint, es stiller wird und der Mond seine silbernen Fäden durch die Nacht spinnt.

Aber kennst du auch die lila Stunde? Sie gibt es nur 1 Mal im Jahr – wenn die Menschen die Zeiger der Uhr mit der Macht der Willkür um eine Stunde vorstellen und damit den Sommermodus einschalten, auch wenn die Natur noch lange nicht so weit ist. Falls du denkst, diese übersprungene Stunde gäbe es nicht, dann hast du dich getäuscht. Es ist die Stunde von Madame Viola.

Madame Viola ist hellwach in dieser lila Stunde, einer Stunde die außerhalb der Zeit liegt. Einer Stunde, die sich ewig dehnt, um dann in einem Moment zusammen geschoben zu werden wie eine Ziehharmonika zu einer Millisekunde. Wenn du genau hinhörst, kannst du diesen Ton und den Luftzug spüren, der beim Zusammenschieben der lila Stunde entsteht. Das Seufzen von Madame Viola duftet nach Lavendel. Das Besondere an der lila Stunde ist, dass in ihr alles passieren kann. In der lila Stunde sind alle Handlungen bedingungslos, bedenkenlos, sorgenlos – aber nicht bedeutungslos.

In dieser li-la-lo’sen Stunde treibt Madame Viola mit Vorliebe ihre Spiele im Gegenstrom der Zeit. Sie lässt die Regentropfen aufwärts fallen und dreht alle N E B A T S H C U B auf Links. Wenn Madame Viola übermütig wird, holt sie die Sonne hinter dem Horizont hervor und weckt die Vögel für ein Morgenständchen auf. Sie lässt die Katze bellen und den Hund miauen. Der Maulwurf wird zum Hellseher und der Wolf zum Veganer.

Sie kommt in dein Schlafzimmer, sammelt deine vergessenen Träume ein und hängt sie zum Trocknen auf die Leine. Sie hat eine bunte Sammlung dieser Traumfetzen, die sie kichernd in neuen Kombinationen zusammen näht und den arglosen Schläfern in der lila Stunde überzieht. Wenn du also einen Traum aus Kettenhemd, Schafspelz, Filzflicken und Silberfäden träumst, dann weißt du, wer dich darin eingehüllt hat.

Dann kommt der unausweichliche Moment, in dem der kurze Zeiger der Uhr den Stundensprung macht und die lila Stunde zusammendrückt auf dem schwarzen Balken der Vergessenheit. Aber glaube mir, es hat diese Stunde gegeben! Vielleicht kannst du noch den Duft von Lavendel riechen. Vielleicht entdeckst du eine sonnengoldene Strähne in deinem Haar. Vielleicht findest du Moos zwischen deinen Zehen vom Tanz auf der Waldlichtung. Madame Viola bewahrt alles auf, was in der lila Stunde geschehen ist.

Creative Commons. René Magritte: „L’empire des lumières“
Print Friendly, PDF & Email
Please follow and like us:

8 Antworten auf „Madame Viola und die vergessene Stunde“

  1. Sehr schön geschrieben 🙂 aber ich bin trotzdem noch #prozeitumstellung, denn ein bisschen Verwirrung und Magie darf es in der Welt ja ruhig geben! Wie die lila Stunde in deinem Text!

  2. Liebe Ulrike,
    noch nie habe ich eine schönere Beschreibung der Zeitumstellung gelesen wie diese. Erst jetzt wird mir klar, warum es die heute noch gibt. Jetzt wird mir so einiger klar,
    danke für diese lilafarbene Offenbarung … :-),
    liebe Grüße,
    Mia.

  3. Liebe Ulrike,
    ich bin hingerissen von Deinem Text und den wunderbaren Fotos. So betrachtet wohnt der Zeitumstellung tatsächlich Zauber inne. Ich möchte sie nicht missen, denn ein bisschen findet man sich zwangsläufig am nächsten Tag neu. Lebe ich nach alter oder neuer Zeit? Wie lange halte ich es durch die neue Zeit noch als etwas Besonderes zu empfinden. Wann hat mich der Alltagssog der Neuzeit gepackt und ich schon wieder vergessen, dass ich mal in einer anderen Zeit gelebt habe?
    Zeitlose Grüße
    Anne

    1. Vielen Dank liebe Anne! So ähnlich geht es mir auch. Bin heute jedenfalls immer noch in der „alten“ Zeit und habe mit gutem Gewissen lange geschlafen. 🙂

  4. Liebe Ulrike, was für ein wunderbarer Text. Aber bleibt gemäß Vereinbarung nicht allein. Diese Stunde offenbart sich im Herbst und erzählt dann, wie es ihr in der Unzeit erging. Wir dürfen hoffentlich gespannt sein. LG Vera Lynn Fox 🦊

    1. Vielen Dank liebe Vera! Stimmt, die Rückumstellung im Herbst ist der Gegenzauber. Mal sehen, was für magischen Wörterwesen dann aus der lila Nacht auftauchen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.