Duell ohne TV: Cannabis vs. Sonnenblumen

Kaum lasse ich meine Schützlinge ein paar Tage alleine, werden sie mit Füßen getreten.

Heute sehe ich das Schlachtfeld vor mir – ein Dutzend der kräftigen Sonnenblumen liegt am Boden, ihre Stiele sind gebrochen – gut die Hälfte der Familie ist zerstört. Ihre überlebenden Schwestern schwanken mit hängenden Blättern im Wind.

Zwei liegende Blumen richte ich vorsichtig auf – ihre Stiele sind noch intakt – und lehne sie an ihre Gefährtinnen an. Ich hoffen, sie erholen sich wieder.

Was hat sich hier am Wochenende abgespielt? Während am Sonntag Merkel und Schulz im TV-Duell in Berlin-Adlershof Plattitüden austauschen, geht es in direkter Nachbarschaft in Karlshorst hand- bzw. fußfest zur Sache – was für ein Duell hat sich hier abgespielt?

No fake fact ist: Mittwochnacht sehe ich einige CDU-Wahlhelfer mit Leitern und Karren an den Laternen beim S-Bahnhof Karlshorst ihre Plakate aufhängen. Ich überlege noch, ob ich sie wegen meiner Sonnenblumen ansprechen und um Vorsicht bitten soll. Leider tue ich es nicht. Auch auf dem Rondell tauschen sie jedenfalls das Plakat ihres Kandidaten aus.

Ob das Fußvolk der Partei hierbei schon den Schaden angerichtet hat, kann meine forensische Analyse nicht beantworten.

Aber die jetzt blinden Augen des Kandidaten geben mir einen Hinweis – die weißen Flecken im Plakat deuten auf Vandalismus hin.

Im Gras direkt unter dem Plakat entdecke ich zerknüllte rote Aufkleber, zwei davon noch ganz gut intakt: Um ein Cannabis-Blatt kreist ein Schriftzug mit der Parole „GET UP & STAND UP * FOR YOUR RIGHTS“.

Gleiche Rechte für Sonnenblumen für aufrechten Stand und natürliches Wachstum scheinen die Pro-Cannabis-Aktivisten jedenfalls nicht zu gewähren!

Im Duell zwischen den Cannabis-Jüngern und den CDU-Anhängern um die Plakathoheit sind die Planzen vor dem Aufsteller jedenfalls rücksichtslos zertrampelt worden.

Wo bleibt der Sinn für Schönheit und der Respekt vor der Natur?

Die Niedergestreckten gebe ich der Erde zurück.

Eine werdende Blüte habe ich mit nach Hause genommen und in ein Intensiv-Wasserbett gelegt. Vielleicht überlebt sie…

Die verbleibenden Sonnenblumen im Plakatschatten brauchen eine schützende Kraft. Eine von ihnen – nicht die größte, aber die älteste – hat schon eine Knospe hervorgebracht. Ich hoffe, ich werde sie noch erblühen sehen!

Geknickte Grüße aus dem sonnenlosen Sonnenblumenrefugium

Meine Schützlinge und ich – zu besseren Zeiten (29.08.2017)
Print Friendly, PDF & Email
Please follow and like us:

8 Antworten auf „Duell ohne TV: Cannabis vs. Sonnenblumen“

  1. Liebe Ulrike
    Der CDUler hat den bösen Blick! Der zwingt alle vorbeischlurfenden Kiffer auf den rechten Weg und vor seinem Plakat auf die Knie.

    Also natürlich echt schade um Deine Blumen. Aber dafür hast Du sie in einem amüsanten Post verewigt.

    Liebe Grüße, Urs

  2. Das Schicksal der übertrampelten Sonnenblumen ist tragisch – aber vielleicht wissen sie in ihrem Kompostgrab liegend, dass sie sich für eine gute Geschichte geopfert haben? Du hast ihnen jedenfalls ein würdiges literarisches Denkmal gesetzt! Dein Artikel ist wirklich humorvoll geschrieben … das ist auch der beste Weg, mit dem Ärger über die rücksichtslosen Canabis-Trampler umzugehen.
    Ich drücke den überlebenden Sonnenblumen die Daumen für ihr weiteres Gedeihen!
    Liebe Grüße! Dorit

  3. Liebe Ulrike,
    die geknickten Sonnenblumen machen mich echt traurig. Aber immerhin, sie haben durch Dich einen würdigen Abgesang erhalten. Hoffentlich kann der noch standhafte Rest der Familie der Herbstkälte trotzen.
    Liebe Grüße
    Anne

    1. Danke liebe Anne! Ja, die standhaften Überlebenden wachsen immer noch und bei Dreien sind schon tolle Knospen zu sehen. Ich hoffe, ich werde sie noch erblühen sehen. Jetzt müssen sie nur noch den Abbau des Wahlplakats überleben. Vielleicht muss ich am nächsten Montag dort Wache stehen… Und dann kann der Oktober golden und warm werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.