Blogparade #BKS11: April, April, der weiß nicht was er will

Willkommen zur Blogparade mit dem Thema: April, April, der weiß nicht was er will! Alle Schreiblustigen aus unserem Masterstudiengang Biografisches und Kreatives Scheiben an der ASH Berlin (#BKS11) sind herzlich eingeladen, ebenso wie alle anderen schreibfreudigen Bloggerinnen und Blogger.

Ihr dürft das Thema frei interpretieren – als Gedicht, Kurzgeschichte, Collage u.a. Aber es gibt eine kreative Herausforderung (contrainte): Es sollen nur Wörter verwendet werden, die ein „a“ enthalten („ä“ gilt auch).

Die „contrainte“ ist eine kreative Methode aus der „Werkstatt für Potentielle Literatur“ OuLiPo (L‘ Ouvroir de Littérature Potentielle). Durch die selbstauferlegten formalen oder inhaltlichen Textbildungsregelungen sollen die verborgenen Potentiale der Sprache entdeckt werden.

Die Blogparade startet ab sofort und endet am 30. April 2018. Schreibt einfach den Link zu eurem April-Blogbeitrag unten in den Kommentar. Los geht’s und viel Spaß!

Ausgeschlüpft am Montag:

April Attitüden

Osterhasen hasten schokoladenbeladen

Samen schauen staunend auf Himmelslaunen

Pflanzenknospen sagen Wintergrau adé

Himmelslampe strahlt glanzvoll warm

Hagelschauer machen manchen sauer

Sauberleute starten Lappenattacken auf Fensterglas

Naturbewunderer wandern wacker aus Wolkenausbruch

Stubenhocker halten beharrlich zuhause aus

Balkongärtner tauen Geranien auf

Sonnenanbeter stranden auf Mallorca

Schränke fassen fade Flanelljacken

Nacktfußfreunde laufen lässig auf Sandalen

Amour labt Ausgehungerte avec charme

Sprachliebhaber schmausen alphabetisch

Babys Frauen Mädels Männer Knaben

tragen ahnungsfrohes Antlitz

Bald lacht allerliebster Mai

Ai!

ASH-Variante am Dienstag

Naturbewunderer tragen Wetterfahne auf see*hnassen Alleen

PARADEN-LAUF:

EinAHase von Sabine Hinterberger

Osterhasenglück von Hedda Lenz

Kurzurlaub von Bettina-Maria Henze (BKS IV):

Kurzurlaub

Katastrophenwetter! April! Abhauen! Urlaub! Südeuropaträume! Italien! Zitronenbäume! Fähre fahren auf blauem Wasser! An lauen Abenden am Hafen spazieren. Sommerahnungen. Ausspannen. Aufatmen. Aber ach! Baldiger Aufbruch. Rückfahrt nach Hause. Urlaubsende. Wann kann man nochmal Frühjahr atmen?

von Katharina Körting:

Wasser fällt sanft auf das Land
Sanfter als Lächeln: als aprilfarbenes Lauschen
(Allerdings schauen an karibischen Stränden andere Augen
Auf andere Heimat
Papieren achtlos andere Frauen an anderen Aprilfäden vorläufigen Buchstabenmatsch aus
Land, das sanft fällt auf Wasser)

Balz von Urs Küenzi

Küchenmarie backt Anfang April Orangen-Polenta-Flan, alles an A, Ai und Ä von Küchenmarie

Fernab von Hedda Lenz

Fernab

Allee nach Allee,

Nachtgedanken –

am Firmament

das Verhallen

vager Sätze,

unausgesprochen

fernab aller

traumverschlungenen

Silbenpfade.

Alles von Fee

Anders wäre wunderbar von Miss Novice

Ein Gedicht von Sabine Marx

Aprilreflexionen auf autobiografisch Abgelebtes von Kirsten Alers:

Aprilreflexionen auf autobiografisch Abgelebtes
Am Anfang, ach, am Anfang außerhalb aller Ahnungen: abgehoben, abgenabelt, ausgezogen. Ahnenstaub ausgeatmet. Alte Antworten attackiert, andernorts andere Antworten ausgehalten, abermals ängstlich Angesagtes abgelehnt. Abtrünnig atheistisch abseits angekommen. Anker ausgeworfen, angedockt an allerhand. Achtung angesichts absurder Ansichten angenommen, Artgenossen angeschrieen, Artgenossinnen angebetet, Abgöttisches auserkoren aus Abscheulichkeiten, Ähnliches abgelehnt, aussortiert, ausgespuckt. Als Amazone auch Arkadien aufgesucht. Äste absichtlich angesägt. Anfechtungen ausgesetzt. Aufgerissen. Auseinandergefallen. Abwärts abgerutscht. Aderlass am Aschermittwoch. Argumentieren ausgesetzt. Alles ächzt, alles altert, aber alles atmet auch …

 Aprilnächte von Shakti

April, genannt „Launischer“ von Margarete

Alles auf Anfang  von Mo…Saiks Runen

Frühlingserwachen von Christiane

Aprilis von Silvia

Fahrt nach an Ankara von Susanne alias 12andereWege

Maientanz, mal anders! von Sabine Hinterberger

>>>

Gerne könnt ihr das Titelbild dieses Blogbeitrags bei euch verwenden. Als andere Stimmungs-Varianten stehen auch diese Bilder zur Verfügung:

Print Friendly, PDF & Email
Please follow and like us:

46 Antworten auf „Blogparade #BKS11: April, April, der weiß nicht was er will“

  1. Schönes A-Gedicht ! Ich lese das aus der Perspektive des Kükens , das mir Lampenfieber vorm großen Schlüpfen und Meet-the-World im Ei seinen letzten Morgen im kuscheligen Nest erlebt. Süß!

  2. Liebe Ulrike,
    *contraintes* sind super, wir suchen keine Hasen und auch keine Eier, wir suchen den Buchstaben *A*…
    Ich freue mich drauf,
    frohe Ostern und liebe Grüße,
    Mia

    1. Liebe Ulrike,

      der Rahmen mit dem Ai gefällt mir besonders bei deinem Gedicht, erstens wegen des Wortspieles und der Anspielung auch auf den April und zweitens, weil ich ständig an Ai Weiwei denken musste.

      Ausserdem habe ich mich gefragt, ob der April nicht auch vielleicht manchmal Lampenfieber hat und unsicher ist, ob er den Frühling überhaupt hinbekommt.

      Österliche Grüße

      Hedda

  3. Nachtrag: Aber vielleicht steckt im Ei gar kein Küken!? Uns raus kommt ist eine April-Überraschung ! Vielleicht ein Hase mit Tenor-Stimme ? 🙂
    PS: Die A-Bilder sind sehr ästhetisch ansprechend.

    1. Danke dear Mia! Habe mega Spaß dank Max am Alex auf Agentenmission – alle Antennen und Hasenohren ausgefahren – A entlaufen – auf Samtpfoten! Fangen, dabei allerlei SchkoladenAier schmausen. Abegefahrene Osterjause! 🙂

    1. Dear Hedda, määääääh – wahrlich spaßig auf australischer Rasselbandentour avec Schaf Agathe, Lämmchen Annabelle samt rosa träumendem Hasen Anton! 🙂
      Lachender Dank and thanks! Happpy Easter! 🙂

  4. Liebe Ulrike,
    da machen Mädchen gemächlich mal aus Oster – Aster, aus brüten- braten, aus Hosen- Hasen,aus Rosen-Rasen, aus Küsse-Kasse, dann hat alles Klasse, schaun ma mal , was bald geraten
    labende Klatschgrüße,
    Main Blogbaitrag nächsten Samstag
    Anne – mit A

  5. Liebe Ulrike,

    ich irre im Moment noch orientierungslos umher und weiß nicht genau, wo ich den Kommentar zu deinem Ostermontag – Gedicht lassen soll….

    Jetzt habe ich mich für hier entscheiden :

    Allerhand, UlrikArabella, allerhand Abenteuerliches, Wahres, fand Platz am Ostermontagsgedicht:

    Atemberaubend: Sauberleute starten Lappenattacken auf Fensterglas

    Ausgelassen: Balkongärtner tauen Geranien auf

    Ach, April, April ,
    Monat nach Monat,
    warten auf Mai,
    Verlangen nach Ai….

    Absolut wahrnehmungslesenswert..!

    angetan!

    Hedda

  6. Wasser fällt sanft auf das Land
    Sanfter als Lächeln: als aprilfarbenes Lauschen
    (Allerdings schauen an karibischen Stränden andere Augen
    Auf andere Heimat
    Papieren achtlos andere Frauen an anderen Aprilfäden vorläufigen Buchstabenmatsch aus
    Land, das sanft fällt auf Wasser)

    1. Vielen Dank liebe Katharina für deinen wunderbar poetischen Beitrag! 🙂 Das „aprilfarbene Lauschen“ schwingt wie Musik durch meine Sinne.

  7. Liebe Ulrike,
    Himmelslampe und Nacktfußfreunde, das ist herrlich!
    Vielen Dank!

    Und das kleine Schläfrige, das Mut braucht. Wie lieb!
    Ganz bezaubernd! Verzückend.
    Alles Liebe!

  8. Liebe Ulrike,
    „bald lacht allerliebster Mai“ – passend zum letzten Apriltag mein Beitrag als BKS12ler:
    trubelepisoden.wordpress.com/2018/04/30/blogparade-von-bks11-april-april/

    Hab ainen atemberaubend angenehmen Wochenanfang 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.