„Kawumm“ – leise bis laute Lyrik

Meine Schreibfreundin Mo hat eine wunderbare Collage erstellt, die mich zu diesem Gedicht inspiriert hat – gut genießbar als Medizin gegen Melancholie. Danke Mo für die Wörter und Bilder!

Ich wünsche euch einen farbenprächtigen November.

 

Anschnallen

BITTE

zwischen den Zeilen

brennt ein Leuchtfeuer

im Raktenstart der Farben

die sternklare Nächte

blass erscheinen lassen

zwischen einatmen

und ausatmen

macht es

wundersam wild

KAWUMM

bist du schon geheilt?

Print Friendly, PDF & Email

7 Antworten auf „„Kawumm“ – leise bis laute Lyrik“

  1. Nice ! Mir gefallen Mo’s Collage und dein Gedicht knallig gut. Eine Farbenpracht vor Augen und Lautmalerei im Ohr… Meine Fantasie tanzt mit.
    Liebe Grüße
    Dorit

  2. Liebe Ulrike,

    Wunderbar klar
    das Farbenleuchtfeuer zwischen Sternen & Nachtraketen

    Wunderbar heilsam
    die Poesie zwischen Yin & Yang des Atmens

    Wunderbar wundersam
    das K(r)awumm zwischen den Zeilen

    Wunderbar wild
    die Rührung zwischen deinem & meinem Schreiben

    Dankeschön für Deine so schöne lyrische Antwort!

    Liebe Grüße
    Mo…

  3. Liebe Ulrike,
    im trüben Frankfurter Novembergrau stoße ich beim Flanieren durch die wundersamen Welten das WWW auf Deine farbprächtigen Herbstblätter und das leuchtende Zwischenzeilenfeuer. Es wärmt mein etwas melancholisch aus dem Takt geratenes Herz und lässt den Nachthimmel heller scheinen. Danke dafür
    Liebe Grüße
    Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.